Wie Bezahlt Man Mit Handy Sparkasse?

Wie Bezahlt Man Mit Handy Sparkasse
Mit dem Smartphone einen ausgeben –

  • Schnell, einfach und sicher
  • Kontaktlos, da keine PIN-Eingabe
  • Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1

Zahlen Sie Ihre Einkäufe jetzt kontaktlos und mobil mit Ihrem Smartphone – ganz einfach mit Apple Pay oder der App 2 „Mobiles Bezahlen” für Ihr Android™-Smartphone überall dort, wo Sie das Kontaktlos-Symbol oder für Apple Pay auch das Apple Pay Logo sehen.

  1. Sie entsperren Ihr Smartphone, um die Bezahlung freizugeben.
  2. Sie halten Ihr Smartphone an das Bezahl­terminal.
  3. Ein Piep-Ton oder ein Blinken am Terminal bestätigt die Kontaktlos-Zahlung.
  • Bezahlen Sie bequem und kontakt­los durch einfaches Vorhalten Ihres Smart­phones an das Bezahl­terminal
  • Sie haben Ihr Smart­phone als täglichen Begleiter immer mit dabei – damit können Sie auf den Cent genau bezahlen – auch ohne Geldbeutel
  • Bezahlen Sie hygienisch, da Sie Ihr Smart­phone nicht aus der Hand geben – es ist keine PIN-Eingabe notwendig
  • Schnelles Bezahlen an der Kasse – Bestätigung der Zahlung mit der im Smart­phone hinterlegten Entsperr­funktion

Ob in Geschäften, in Apps oder im Web: Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich. Dafür brauchen Sie ein kompatibles Gerät und eine Apple-ID.³ In der App² „Mobiles Bezahlen” hinter­legen Sie Ihre Sparkassen-Card¹, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis¹.

  1. Bezahlen Sie mit den in der App hinterlegten Karten einfach und schnell an der Kasse oder mit der Sparkassen-Card auch online über giropay.
  2. Mit Ihrer Sparkassen-Card¹ können Sie sich bequem am Geld­automaten Bargeld auszahlen lassen.
  3. Beim Einkaufen haben Sie die Wahl, wie Sie zahlen möchten – bar oder sicher mit Ihrer Karte oder Ihrem Smart­phone.

Mit einer Kreditkarte sind Sie jeder­zeit finanziell flexibel. Beim Einkaufen und auf Reisen – sie wird überall auf der Welt gerne gesehen. Mit Online-Banking hat Ihre Filiale rund um die Uhr geöffnet. Das gibt Ihnen viel Freiheit bei der Kontoführung – egal, wann und wo.

Mit der App Sparkasse erledigen Sie Ihre Bank­geschäfte ganz bequem von unterwegs aus. Entdecken Sie unsere ausgezeichnete Banking-App.1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.2 Für Android TM und bei teilnehmenden Sparkassen verfügbar.

Android ist eine Marke von Google LLC.3 Die Nutzung der Apple-ID in Deutschland setzt ein Mindest­alter von 16 Jahren voraus. Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich in vielen Geschäften, in Apps und im Web. Gehen Sie einfach in die Wallet App und fügen Sie Ihre Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1 hinzu. Nach der Freigabe in der App Sparkasse steht Ihnen Apple Pay zur Verfügung.

  • Ein Apple Pay-fähiges Endgerät 4
  • Eine Apple-ID 3
  • Die App Sparkasse (aktuellste Version)
  • Online-Banking (mit Nutzung des Elektronischen Postfachs und pushTAN- oder chipTAN)
  • Ein Sparkassen-Konto mit einer Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder einer Sparkassen-Karte Basis 1
  • 1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.
  • 3 Die Nutzung der Apple-ID in Deutschland setzt ein Mindest­alter von 16 Jahren voraus.
  • 4 Apple Pay kann mit einem iPhone und jedem Apple-Gerät, das Apple Pay unterstützt, genutzt werden.

Bezahlen Sie mit der Sparkassen-Card 1 an Hunderttausenden Terminals in Deutschland und mit der Sparkassen-Kreditkarte und der Sparkassen-Karte Basis 1 sogar an Millionen Akzeptanzstellen weltweit. Laden Sie für Ihr Android TM -Smartphone die App “Mobiles Bezahlen” herunter und hinterlegen Sie Ihre Karte in der App.

  • Ein Smartphone mit Android™-Betriebssystem ab Version 6.0 mit aktivierter NFC-Schnittstelle
  • Sie sind mindestens 13 Jahre alt
  • Die App 2 „Mobiles Bezahlen”
  • Online-Banking (mit Nutzung des Elektronischen Postfachs und pushTAN- oder chipTAN)
  • Ein Sparkassen-Konto mit einer Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1

Mit Card Control können Sie die Einsatz­möglichkeiten Ihrer haptischen wie digitalen Karten selbst­ständig steuern. Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit und Kontrolle. Die folgenden vier Einsatz­möglichkeiten können bei Ihren Karten aktiviert bzw. deaktiviert werden: Das Bezahlen in Geschäften (klassisch am PoS), im Internet und im Ausland sowie das Abheben von Bargeld am Geld­automaten. Ihr Sparkassen-Girokonto hat viel mehr drauf, als Sie denken. Ob zu Hause oder unterwegs, zahlreiche Zusatz­funktionen helfen Ihnen dabei, Ihr Leben noch einfacher zu gestalten.1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.2 Für Android TM und bei teilnehmenden Sparkassen verfügbar. Automatische Abmeldung in 20 Sekunden Automatische Abmeldung in 20 Möchten Sie die Sitzung fortsetzen? Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B.

  1. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B.
  2. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten.
  3. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten.
  4. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google.

Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer, Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen”, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen.

Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen” klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen” unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen”, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i : Mobiles Bezahlen bei Ihrer Sparkasse

Wie kann man bei der Sparkasse mit Handy bezahlen?

In Apps oder im Online-Handel: – Kunden und Kundinnen wählen in Online-Shops oder Apps, in denen sie das Apple Pay Logo vorfinden, einfach während des Bezahlvorganges die Bezahlmethode Apple Pay aus. Nach Prüfung der Zahlungsdaten können sie ihre digitale Sparkassen-Card, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis auswählen und die Zahlung durch Touch ID, Face ID, oder Gerätecode auf ihrem Apple-Gerät freigeben.

Ihre Kunden können neben der Kreditkarte auch mit der beliebtesten Karte in Deutschland – der girocard – mit Apple Pay in Apps und im Web bezahlen. Davon profitieren Sie als Händler – denn der Online-Handel boomt und jeder Sparkassenkunde hat die girocard-Zahlungsanwendung auf seiner Sparkassen-Card.Weitere Informationen finden Sie,

Um mit dem Android™-Smartphone bezahlen zu können, laden Kunden und Kundinnen einfach die App „Mobiles Bezahlen” bei Google Play herunter. Anschließend hinterlegen sie die Sparkassen-Card, die Sparkassen-Kreditkarte oder die Sparkassen-Karte Basis in der App.

  • Sobald das Kassenpersonal das Bezahlterminal aktiviert hat, hält der Kunde das Smartphone nah an das Lesegerät.
  • Dabei gibt er oder sie jede Zahlung direkt über das Smartphone frei – je nach Wunsch und Verfügbarkeit per Fingerabdruck oder Gerätecode.
  • Die Karten-PIN benötigt er oder sie nicht.
  • Ein Piep-Ton oder ein Blinken im Terminaldisplay bestätigt die Transaktion.

Fertig!

Wie kann ich mit meinem Handy bezahlen Erste Bank?

Öffnen Sie die George-App auf Ihrem Android -Gerät. Auf der Übersichtsseite wählen Sie Ihr Konto (Debitkarte) oder Ihre Kreditkarte aus. Klicken Sie auf das Icon mit den 3 Punkten. Danach wählen Sie „Mobiles Bezahlen ‘.

Welche App brauche ich um mit dem Handy zu bezahlen?

Einfach mit dem zahlen, was Sie sowieso an der Hand haben – Android Smartphone oder Smartwatch. Schneller als der Griff zum Portemonnaie oder das Zahlen mit Giro Karte. Google Pay funktioniert überall, wo Sie diese Symbole am Zahlungsterminal sehen – Achten Sie an der Kasse auf diese Symbole Google Pay funktioniert schon heute mit zahlreichen Debit- oder Kreditkarten in Deutschland. Außerdem kann jedes Bankkonto via PayPal in Google Pay hinterlegt werden. Ganz einfach.

Welche App braucht man um mit dem Handy zu bezahlen?

Bezahlen mit dem Handy ist in Deutschland noch ein Nischenangebot. Auf Android-Geräten funktioniert es unter anderem mit der App Google Pay. Apple Pay: Zahlen mit iOS auf iPhone und Co.

Wie bekomme ich meine sparkassenkarte aufs Handy?

Mit dem Smartphone einen ausgeben –

  • Schnell, einfach und sicher
  • Kontaktlos, da keine PIN-Eingabe
  • Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1

Zahlen Sie Ihre Einkäufe jetzt kontaktlos und mobil mit Ihrem Smartphone – ganz einfach mit Apple Pay oder der App 2 „Mobiles Bezahlen” für Ihr Android™-Smartphone überall dort, wo Sie das Kontaktlos-Symbol oder für Apple Pay auch das Apple Pay Logo sehen.

  1. Sie entsperren Ihr Smartphone, um die Bezahlung freizugeben.
  2. Sie halten Ihr Smartphone an das Bezahl­terminal.
  3. Ein Piep-Ton oder ein Blinken am Terminal bestätigt die Kontaktlos-Zahlung.
  • Bezahlen Sie bequem und kontakt­los durch einfaches Vorhalten Ihres Smart­phones an das Bezahl­terminal
  • Sie haben Ihr Smart­phone als täglichen Begleiter immer mit dabei – damit können Sie auf den Cent genau bezahlen – auch ohne Geldbeutel
  • Bezahlen Sie hygienisch, da Sie Ihr Smart­phone nicht aus der Hand geben – es ist keine PIN-Eingabe notwendig
  • Schnelles Bezahlen an der Kasse – Bestätigung der Zahlung mit der im Smart­phone hinterlegten Entsperr­funktion

Ob in Geschäften, in Apps oder im Web: Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich. Dafür brauchen Sie ein kompatibles Gerät und eine Apple-ID.³ In der App² „Mobiles Bezahlen” hinter­legen Sie Ihre Sparkassen-Card¹, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis¹.

Bezahlen Sie mit den in der App hinterlegten Karten einfach und schnell an der Kasse oder mit der Sparkassen-Card auch online über giropay. Mit Ihrer Sparkassen-Card¹ können Sie sich bequem am Geld­automaten Bargeld auszahlen lassen. Beim Einkaufen haben Sie die Wahl, wie Sie zahlen möchten – bar oder sicher mit Ihrer Karte oder Ihrem Smart­phone.

See also:  Wer Einmal Stirbt Dem Glaubt Man Nicht?

Mit einer Kreditkarte sind Sie jeder­zeit finanziell flexibel. Beim Einkaufen und auf Reisen – sie wird überall auf der Welt gerne gesehen. Mit Online-Banking hat Ihre Filiale rund um die Uhr geöffnet. Das gibt Ihnen viel Freiheit bei der Kontoführung – egal, wann und wo.

  • Mit der App Sparkasse erledigen Sie Ihre Bank­geschäfte ganz bequem von unterwegs aus.
  • Entdecken Sie unsere ausgezeichnete Banking-App.1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.2 Für Android TM und bei teilnehmenden Sparkassen verfügbar.

Android ist eine Marke von Google LLC.3 Die Nutzung der Apple-ID in Deutschland setzt ein Mindest­alter von 16 Jahren voraus. Mit Apple Pay bezahlen Sie schnell, sicher und vertraulich in vielen Geschäften, in Apps und im Web. Gehen Sie einfach in die Wallet App und fügen Sie Ihre Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1 hinzu. Nach der Freigabe in der App Sparkasse steht Ihnen Apple Pay zur Verfügung.

  • Ein Apple Pay-fähiges Endgerät 4
  • Eine Apple-ID 3
  • Die App Sparkasse (aktuellste Version)
  • Online-Banking (mit Nutzung des Elektronischen Postfachs und pushTAN- oder chipTAN)
  • Ein Sparkassen-Konto mit einer Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder einer Sparkassen-Karte Basis 1
  • 1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.
  • 3 Die Nutzung der Apple-ID in Deutschland setzt ein Mindest­alter von 16 Jahren voraus.
  • 4 Apple Pay kann mit einem iPhone und jedem Apple-Gerät, das Apple Pay unterstützt, genutzt werden.

Bezahlen Sie mit der Sparkassen-Card 1 an Hunderttausenden Terminals in Deutschland und mit der Sparkassen-Kreditkarte und der Sparkassen-Karte Basis 1 sogar an Millionen Akzeptanzstellen weltweit. Laden Sie für Ihr Android TM -Smartphone die App “Mobiles Bezahlen” herunter und hinterlegen Sie Ihre Karte in der App.

  • Ein Smartphone mit Android™-Betriebssystem ab Version 6.0 mit aktivierter NFC-Schnittstelle
  • Sie sind mindestens 13 Jahre alt
  • Die App 2 „Mobiles Bezahlen”
  • Online-Banking (mit Nutzung des Elektronischen Postfachs und pushTAN- oder chipTAN)
  • Ein Sparkassen-Konto mit einer Sparkassen-Card 1, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis 1

Mit Card Control können Sie die Einsatz­möglichkeiten Ihrer haptischen wie digitalen Karten selbst­ständig steuern. Für ein zusätzliches Plus an Sicherheit und Kontrolle. Die folgenden vier Einsatz­möglichkeiten können bei Ihren Karten aktiviert bzw. deaktiviert werden: Das Bezahlen in Geschäften (klassisch am PoS), im Internet und im Ausland sowie das Abheben von Bargeld am Geld­automaten. Ihr Sparkassen-Girokonto hat viel mehr drauf, als Sie denken. Ob zu Hause oder unterwegs, zahlreiche Zusatz­funktionen helfen Ihnen dabei, Ihr Leben noch einfacher zu gestalten.1 Sofern im Text von Sparkassen-Card, Sparkassen-Karte Basis und/oder girocard die Rede ist, handelt es sich jeweils um eine Debitkarte.2 Für Android TM und bei teilnehmenden Sparkassen verfügbar. Automatische Abmeldung in 20 Sekunden Automatische Abmeldung in 20 Möchten Sie die Sitzung fortsetzen? Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B.

  1. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B.
  2. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten.
  3. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten.
  4. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google.

Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer, Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen”, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen.

Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen” klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen” unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen”, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i : Mobiles Bezahlen bei Ihrer Sparkasse

Was kostet Apple Pay bei der Sparkasse?

Berlin Kontaktloses Bezahlen erlebt in Deutschland in der Corona-Pandemie einen Boom. Davon profitiert auch Apple Pay, das Smartphone-Bezahlverfahren von Apple, Beim Bäcker um die Ecke, am Parkautomaten oder bei Behörden kommt man mit dem iPhone oder der Apple Watch bislang nicht weit.

  • Die Bezahlterminals unterstützen zwar kontaktloses Bezahlen, sind aber vollständig auf die Girocard ausgerichtet.
  • Mastercard oder Visa werden dort nicht akzeptiert.
  • Apple Pay konnte bisher jedoch nur mit diesen verknüpft werden.
  • Dies wird sich zumindest für die Kunden von 373 Sparkassen in Deutschland künftig ändern: Sie können auch ihre Girocard für Zahlungen mit Apple Pay verwenden.

Die lange erwartete Funktion wurde am Dienstagvormittag aktiviert. Damit steht das Smartphone-Bezahlverfahren von Apple in Deutschland deutlich mehr Kunden zur Verfügung als bisher – denn bislang konnte Apple Pay nur in Verbindung mit einer Kredit- oder Debitkarte von Anbietern wie Mastercard oder Visa verwendet werden.

  • Nun kommen rund 46 Millionen Sparkassen-Cards, wie die Girocard bei Sparkassen heißt, hinzu.
  • Das sind immerhin knapp die Hälfte der rund 100 Millionen Girocards in Deutschland insgesamt.
  • Mit der Integration der Girocard in Apple Pay leisten die Sparkassen einen entscheidenden Beitrag dazu, dass sich das mobile Bezahlen hierzulande rasch durchsetzt”, sagte Helmut Schleweis, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands.

Diese Botschaft ist auch in der Apple-Zentrale in Kalifornien angekommen. Jennifer Bailey, Vice President für Internet Services bei Apple, würdigte den Start der Girocard der Sparkassen bei Apple Pay eigens mit einem Statement: „Wir freuen uns sehr, die in Deutschland so beliebte Girocard mit den Sparkassen bei Apple Pay einzuführen, einen noch sichereren und vertraulichen Weg, um mithilfe von iPhone oder Apple Watch zu bezahlen.” In Deutschland sind Girocards, die von vielen noch umgangssprachlich mit dem im Jahr 2007 abgeschafften Markennamen EC-Karte bezeichnet werden, deutlich populärer als klassische Kredit- und Debitkarten.

  • Ontaktlose Girocards und Apple Pay der Sparkassen können an mehr als 756.000 Kartenzahlungsterminals in Deutschland eingesetzt werden – darunter auch die Terminals, die keine Kreditkarten akzeptieren.
  • Mit Apple Pay können die Kunden mit dem iPhone und der Computer-Uhr Apple Watch an der Ladenkasse wie mit einer kontaktlosen Karte bezahlen.

Die Nutzer geben die Transaktionen über die iPhone-Gesichtserkennung Face ID oder den Fingerabdruck-Scanner frei. Dadurch liegt die Betrugsrate nach übereinstimmenden Angaben von Apple und teilnehmenden Banken praktisch bei Null. In Deutschland haben nach einer repräsentativen Innofact-Umfrage zum mobilen Bezahlen im Auftrag von Verivox zwar bereits vier von zehn Befragten (39 Prozent) schon einmal mit dem Smartphone bezahlt.

Für die große Mehrheit der Verbraucher ist das Smartphone aber nicht das alltägliche Zahlungsmittel: Nur 13 Prozent der Befragten würden einen 20-Euro-Einkauf im Supermarkt mit dem Smartphone bezahlen (Apple Pay, Google Pay, Apps der Händler).41 Prozent sagten, sie zahlen mit EC-Karte, 36 Prozent bar mit Scheinen und Münzen und 9 Prozent mit der Kreditkarte.

„Trotz des Booms für kontaktlose Bezahlverfahren in der Coronakrise ist das Smartphone als Zahlungsmittel noch nicht im Alltag der meisten Verbraucher angekommen”, sagte Oliver Maier, Geschäftsführer der Verivox Finanzvergleich GmbH. Das liege auch daran, dass die Bezahldienste von Apple und Google bislang nur in Verbindung mit einer Kreditkarte funktionierten.

„Die meisten Verbraucher in Deutschland bezahlen lieber mit der Girocard, bei der Ausgaben direkt vom Konto abgebucht werden.” Dass die Sparkassen jetzt die Verknüpfung der Girocard mit Apple Pay ermöglichen, könnte sich als bedeutender Meilenstein für die Akzeptanz des Smartphones als Zahlungsmittel erweisen.

Beim Einsatz von Apple Pay mit einer verknüpften Girocard müssen die Kunden vorläufig kleinere Einschränkungen in Kauf nehmen. So kann Apple Pay mit der Girocard nicht für Einkäufe im Internet verwendet werden, was bei einer verknüpften Kredit- oder Debitkarte möglich ist.

Außerdem ist die Verwendung im Ausland noch nicht möglich. Die Sparkassen kündigten an, das Einkaufen mit Apple Pay und der Girocard in Apps oder im Web werde ab Anfang 2021 möglich sein. Für den Kunden ist der Dienst kostenlos. Und auch für den Händler unterscheiden sich die Kosten im Vergleich zur Akzeptanz von Plastikkarten nicht.

Apple verlangt pro Transaktion eine kleine Provision, deren Höhe als Geheimnis gehütet wird. Trotzdem haben die Sparkassen ein Interesse daran, die modernste Form des bargeldlosen Bezahlens voranzutreiben, auch weil der Umgang mit Banknoten und Münzen mit Kosten und Sicherheitsrisiken verbunden ist.

  1. Und dabei ist die Variante mit der Girocard eindeutig der Favorit, weil damit zumindest kein Geld an Mastercard oder Visa fließt.
  2. Apple Pay wird mit dem iPhone ab Version 6s und mit Apple Watch ab Series 1 unterstützt.
  3. Die Sparkassen-Kunden benötigen zur Aktivierung von Apple pay mit der Girocard weiterhin einen Zugang zum Online-Banking ihrer Sparkasse und die aktuelle Version der Sparkassen-App.

Mehr: Biometrische Verfahren werden beim Banking beliebter

Wie kontaktlos bezahlen Sparkasse?

Freiraum ist einfach. –

Kontakt­los bezahlen mit Ihrer Sparkassen-Card¹, Sparkassen-Kreditkarte, Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) und Ihrem Smartphone Schnell, bequem und hygienisch Bei Beträgen bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe²

Kontaktlos bezahlen Sie bequem durch einfaches Vorhalten Ihrer Sparkassen-Card, Sparkassen-Kreditkarte, Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) oder Ihres Smartphones an das Bezahl­terminal – das Stecken der Karte ist nicht erforderlich Kontaktlos-Zahlungen dauern weniger als eine Sekunde, das verkürzt spürbar den Bezahl­vorgang und Ihre Warte­zeit an der Kasse Bei Beträgen bis 50 Euro brauchen Sie Ihre PIN nicht einzugeben² Außerdem bezahlen Sie hygienischer als mit Bar­geld, da Sie Ihre Karten oder Ihr Smartphone nicht aus der Hand geben Bezahlen Sie auch mit Ihrem Smart­phone schnell und sicher. Das geht ganz einfach mit Apple Pay. Oder auch mit der App „Mobiles Bezahlen” für Ihr Android™-Smart­phone. Weitere Informationen erhalten Sie auf

See also:  Für Was Wurde Muschelgold Im Mittelalter Verwendet?

Mit Ihren Karten oder Ihrem Smartphone können Sie jetzt auch kontakt­los bezahlen. Die Sparkassen-Cards, S-Kreditkarten und Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) sind mit einer NFC-Schnitt­stelle ausgestattet. Ebenso die meisten Smartphones. NFC ist die Abkürzung für „Near Field Communication” (auf Deutsch „Nahfeld-Kommunikation”). Wenn Sie dieses Kontaktlos-Symbol auf Ihrer Karte sehen, können Sie kontaktlos mit Ihren Karten zahlen. Ebenso können Sie auch mit den von Ihnen digitalisierten Karten in Ihrer Wallet App oder mit der App „Mobiles Bezahlen” für Ihr Android™-Smart­phone kontaktlos bezahlen. Das Kontaktlos-Logo befindet sich auch auf den Karten­terminals im Handel und zeigt Ihnen, wo Sie mit Ihren Karten oder Ihrem Smartphone kontaktlos bezahlen können. Mit girocard kontaktlos können Sie eine girocard-Zahlung an der Händler­kasse bis 50 Euro kontakt­los ohne PIN-Eingabe bezahlen².

Beträge über 50 Euro bezahlen Sie kontakt­los immer mit PIN-Eingabe. girocard kontaktlos-Zahlungen werden direkt Ihrem Girokonto belastet. Die Kreditkarte kontaktlos ist eine neue, zusätzliche Zahlvariante für die Sparkassen-Kreditkarte und Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) der Sparkassen-Finanzgruppe.

Damit können Sie Beträge bis zu 50 Euro ohne PIN kontakt­los bezahlen². Bei Beträgen über 50 Euro ist eine PIN-Eingabe erforderlich. Die Kauf­beträge, die Sie mit Ihrer Karte kontakt­los bezahlen, werden gesammelt und üblicher­weise im Rahmen der monatlichen Kreditkarten­abrechnung direkt Ihrem Giro­konto belastet.

  • Beim mobilen Bezahlen zahlen Sie direkt mit Ihrem Smartphone am Kassen­terminal.
  • Beim mobilen Bezahlen per Smartphone handelt es sich um eine gewöhnliche Karten­zahlung.
  • Je nach gewählter Kartenart erfolgt die Abrechnung also direkt von Ihrem Giro- oder Ihrem Kredit­karten­konto.
  • Probieren Sie die Kontaktlos-Zahlverfahren Ihrer Sparkasse einfach aus.

Falls Sie weitere Informationen benötigen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Berater. Für Kontaktlos-Zahlungen gelten die gleichen hohen und bewährten Sicherheits­standards wie für die bekannten girocard-Zahlungen. Wichtige persönliche Daten wie Ihr Name, Ihr Geburts­datum oder Ihre Adresse werden bei girocard kontaktlos-, Kreditkarte kontaktlos-Zahlungen oder beim mobilen Bezahlen in keinem Fall übertragen. Zur eigenen Sicherheit und aufgrund gesetzlicher Vorgaben muss spätestens nach fünf Kontaktlos-Transaktionen oder nach einer kontaktlos bezahlten Gesamtsumme von maximal 150 Euro wieder die PIN eingeben werden. Im Display des Kassen-Terminals werden Sie dann aufgefordert, für die anstehende Zahlung die PIN einzugeben.

Um die Sicherheitsparameter auf dem Karten-Chip wieder zurückzusetzen, müssen Sie einfach einmal Ihre Sparkassen-Card (Debitcard) in das Kassen-Terminal stecken und die PIN eingeben. Danach ist das kontaktlose Bezahlen ohne PIN-Eingabe bis 50 Euro wieder möglich. Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum kontakt­losen Bezahlen.

Zahlen Sie schnell und einfach an der Super­markt­kasse. Dank der Near Field Communication (NFC) können Sie mit Ihrer Sparkassen-Card, der Sparkassen-Kreditkarte, Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) oder Ihrem Smartphone kontaktlos zahlen. Halten Sie einfach die Karte oder Ihr Smartphone in kurzem Abstand ans Terminal – und ruckzuck ist der Betrag bezahlt. Wenn Sie dieses Kontaktlos-Symbol auf Ihrer Karte sehen, können Sie kontaktlos mit Ihren Karten zahlen. Ebenso können Sie auch mit den von Ihnen digitalisierten Karten in Ihrer Wallet-App kontaktlos bezahlen – oder auch mit der App „Mobiles Bezahlen” für Ihr Android™-Smart­phone. Das Kontaktlos-Logo befindet sich auch auf den Karten­terminals im Handel und zeigt Ihnen, wo Sie mit Ihren Karten oder Ihrem Smartphone kontaktlos bezahlen können. Wenn auf Ihrer Sparkassen-Card, Sparkassen-Kreditkarte oder Sparkassen-Karte Basis (Debitkarte) das Kontaktlos-Logo abgebildet ist, brauchen Sie nichts weiter tun.

Sie können Ihren nächsten Einkauf sofort kontakt­los bezahlen. Entweder mit Ihren Karten oder Ihrem Smartphone. Falls auf Ihrer Karte noch nicht das Wellen-Symbol abgebildet Ist, erhalten Sie kurz vor Ablauf von Ihrer Sparkasse eine neue Karte. Diese ist dann in jedem Fall mit der Kontaktlos-Funktion ausgestattet.

Wie lange Ihre Karte noch gültig ist, sehen Sie am Datum auf der Karte. Wenn Sie nicht so lange warten möchten, wenden Sie sich einfach an Ihren Berater.

In allen Geschäften, in denen Sie das „Kontaktlos”-Wellen-Symbol an der Kasse sehen, können Sie mit Ihrer Karte oder Ihrem Smartphone kontakt­los bezahlen. Wenn das Kassen­terminal den fälligen Betrag anzeigt, halten Sie Ihre Karte oder Ihr Smartphone im Abstand von wenigen Zenti­metern an das Akzeptanz­symbol auf dem Terminal. Ein Blinken oder Piep-Ton am Terminal bestätigen die erfolgreiche Kontaktlos-Zahlung

Beträge bis 50 Euro bezahlen Sie kontaktlos übrigens noch einfacher, in der Regel nämlich ganz ohne PIN. Zur Sicherheit findet sporadisch eine Abfrage statt, dann werden Sie auch bei Kauf­summen bis 50 Euro um die Eingabe Ihrer PIN gebeten. Beträge über 50 Euro bezahlen Sie immer mit PIN-Eingabe.

Bitte beachten Sie: Wenn Sie mit einer seit Juli 2017 ausgegebenen Sparkassen-Kreditkarte kontakt­basiert (also mit Stecken der Karte in das Kassen-Terminal) bezahlen möchten, müssen Sie in der Regel Ihre Kreditkarten-PIN eingeben, statt zu unter­schreiben. Auch für kontakt­lose Zahlungen sollten Sie die PIN bereit­halten.

Bei Verfügungen am Geld­automaten erfolgt immer die PIN-Eingabe. Sie können mit Ihrer Karte oder Ihrem Smartphone alle Beträge auch kontakt­los bezahlen, und zwar im Rahmen des Karten­limits bzw. des von Ihrer Sparkasse fest­gelegten Verfügungs­rahmens.

Insgesamt sind schon rund 550.000 Bezahl­terminals girocard kontaktlosfähig – das sind mehr als die Hälfte aller Terminals in Deutschland. Bundes­weite girocard kontaktlos-Akzeptanten sind zum Beispiel: Aldi Nord, Aldi Süd, Lidl, REWE Gruppe (REWE-Märkte, Penny- und toom Baumarkt-Filialen), Kaufland, Netto, dm und Esso.

Mit allen seit Juli 2017 neu ausge­gebenen Sparkassen-Kreditkarten können Sie auch kontakt­los bezahlen. Zahlreiche Geschäfte und Restaurants bieten die Möglich­keit der kontakt­losen Kartenzahlung an – dazu zählen Unternehmen wie ALDI Nord und ALDI Süd, Aral, CHRIST, DINEA, Douglas, Galeria Karstadt Kaufhof, HIT-Supermärkte, HUSSEL-Confiserien, Kaiser’s Tengelmann, Kamps-Backstuben, Kaufland, Lidl, Markant-Tankstellen, pitstop, Relay-Zeitschriften, Shell, Sportarena, Starbucks, Thalia, star oder Westfalen-Tank­stellen.

Sie müssen Ihre Karte oder Ihr Smartphone zum Bezahlen im Abstand von nur wenigen Zenti­metern an das Terminal halten. Versehen­tliches oder unbemerktes Bezahlen „im Vorbeigehen” ist so nahezu unmöglich. Das Kassen­personal muss jeden Bezahl­vorgang einzeln im Kassenterminal auslösen. Auch wenn Sie Ihre Karte oder Ihr Smartphone versehentlich längere Zeit an das Terminal halten, werden keines­falls zwei oder mehr Bezahl­vorgänge ausgelöst. Sie geben die Karte oder Ihr Smartphone beim kontakt­losen Bezahlen nicht mehr aus der Hand und haben damit die volle Kontrolle beim Bezahl­vorgang. Beim Bezahlen mit dem Smartphone können Sie in der App „Mobiles Bezahlen” für Android Ihre Sicherheits­einstellungen individuell festlegen.

Probieren Sie die Kontaktlos-Zahlverfahren Ihrer Sparkasse einfach aus. Falls Sie weitere Informationen benötigen, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Berater. ¹ Bei diesem Produkt handelt es sich auch im Folgenden um eine Debitkarte. ² Zur Sicherheit findet vereinzelt auch eine Abfrage der PIN bei Beträgen bis 50 Euro statt. Bitte beachten Sie hierzu auch die Informationen im Abschnitt, Automatische Abmeldung in 20 Sekunden Automatische Abmeldung in 20 Möchten Sie die Sitzung fortsetzen? Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B.

Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google.

Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer, Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen”, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen.

Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen” klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen” unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen”, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i : Die Kontaktlos-Zahlverfahren der Sparkasse | Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen

Wie bezahle ich mit meinem Android Handy?

Wo Sie Google Wallet nutzen können – Wichtig: Damit Sie kontaktlos bezahlen können, muss NFC aktiviert sein. Rufen Sie dazu die Einstellungen auf Ihrem Smartphone auf. Sie können mit Google Wallet überall dort bezahlen, wo Sie das Symbol für kontaktloses Bezahlen oder das Google Pay-Symbol sehen.

Google Pay-Symbol Symbol für kontaktloses Bezahlen

Wo kann ich mit dem Handy bezahlen?

“Mobile Payment”: Das sind die Voraussetzungen – Ist das NFC-Wellensymbol an der Kasse zu sehen, ist die Bezahlung per Smartphone möglich. Bild: Google

Damit Sie kontaktlos bezahlen können, muss Ihr Smartphone Near Field Communication (NFC) unterstützen. Hierbei handelt es sich um den Übertragungsstandard, der für Mobile Payment benötigt wird. Zusätzlich muss NFC auf ihrem Handy aktiviert sein.

Auch der Markt, in dem Sie einkaufen, muss die NFC-Zahlungen am Terminal unterstützen. Bei den großen deutschen Supermärkten und Discountern wie Aldi Nord und Süd, Rewe, Edeka oder Kaufland ist das der Fall. NFC-fähige Kassen erkennen Sie an dem Wellensymbol, das an oder neben den Kassen zu sehen ist.

Auf ihrem Smartphone muss eine Bezahl-App installiert sein. Diese werden unter anderem von Google ( Google Pay ), Apple (Apple Pay) und einigen Bankunternehmen angeboten. Google Pay : Installieren Sie die Google Pay App – diese wird dann, falls bereits vorhanden, mit Ihrem Google Konto verbunden. Zusätzlich müssen Sie eine Liefer- und Rechnungsadresse hinterlegen. Zuletzt müssen Sie bei der Einrichtung der App noch die von Ihnen gewünschte Zahlungsmethode hinzufügen – hier können Sie die Karte abfotografieren oder die Daten manuell eingeben. Lange konnte man hier lediglich eine Kreditkarte hinterlegen und auch das nur dann, wenn diese zu einem der Kreditinstitute gehört, die eine Kooperation mit Google eingegangen sind. Inzwischen kann auch PayPal als Zahlungsweise genutzt werden. Eine Liste aller teilnehmenden Bankinstitute finden Sie hier, Apple Pay : Bei iOS-Nutzern muss ebenfalls eine Zahlungsmethode hinterlegt werden. Hierfür öffnen Sie ihre Wallet-App und tippen auf das Plus-Symbol. Anschließend wählen Sie ihr Kreditinstitut aus und folgen den Anweisungen. Die neueste Version von iOS muss außerdem ebenfalls auf dem iPhone installiert sein – ein Gerätvneuer als das iPhone 6 ist hier Voraussetzung. Eine Auflistung aller teilnehmenden Bankinstitute finden Sie hier,

See also:  Was Tun Wenn Man Keine Stimme Mehr Hat?

Warum kann ich nicht mit meinem Handy bezahlen?

Andere Probleme beheben – Ihr Smartphone ist nicht zertifiziert oder erfüllt nicht die Sicherheitsanforderungen

  1. Prüfen Sie, ob Ihre Software Play Protect-zertifiziert ist.
  2. Wenn Sie mit Google Wallet bisher kontaktlos bezahlen konnten, dies aber jetzt nicht mehr möglich ist, wenden Sie sich an den Gerätehersteller. Möglicherweise beeinträchtigt ein Softwareupdate die Funktionalität.
  3. Wenn Sie an Ihrem Telefon Änderungen vorgenommen haben, sollten Sie darauf achten, dass es unsere Sicherheitsstandards erfüllt. Google Wallet funktioniert in Geschäften möglicherweise in den folgenden Fällen nicht mit Smartphones:
    • Wenn sie Entwicklerversionen von Android installiert haben.
    • Wenn sie gerootet sind, ein Custom-ROM haben oder wenn die Werkssoftware geändert wurde. Google Wallet funktioniert auf diesen Smartphones aufgrund von Sicherheitsrisiken nicht.
    • Wenn sie nicht getestet sind und von Google nicht genehmigt wurden.
    • Wenn der Bootloader entsperrt wurde.

Tipps:

  • Wenn Ihr Smartphone die Sicherheitsanforderungen nicht erfüllt, können Sie keine kontaktlosen Zahlungen vornehmen. Verwenden Sie ein Gerät, auf dem eine Originalversion des Android-Betriebssystems ausgeführt wird.
  • Wenn auf Ihrem Smartphone ein modifiziertes Betriebssystem installiert ist, müssen Sie das Originalbetriebssystem neu installieren, bevor Sie kontaktlos bezahlen können.
    • Wenn nicht, erfüllt die Software Ihres Geräteherstellers möglicherweise nicht die Sicherheitsanforderungen von Google.
    • Weitere Informationen erhalten Sie beim Gerätehersteller.

Nach Auskunft des Kassierers hat die Zahlung nicht funktioniert Falls auf Ihrem Smartphone ein Häkchen angezeigt wird, wenn Sie es an das Zahlungsterminal halten, der Kassierer Ihnen jedoch sagt, dass die Zahlung nicht funktioniert hat:

  • Versuchen Sie es an einem anderen Zahlungsterminal.
  • Vergewissern Sie sich, dass das Geschäft kontaktlose Zahlungen akzeptiert.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrer Bank, ob es ein Problem mit Ihrer Karte gibt.
  • Verwenden Sie eine andere Zahlungsmethode. Bestimmte Terminals akzeptieren möglicherweise bestimmte Karten nicht.

Karte kann in Google Wallet nicht hinzugefügt werden Kontaktloses Bezahlen kann nicht eingerichtet werden Damit Sie kontaktlos bezahlen können, muss Ihr Smartphone die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • NFC ist aktiviert
  • Betriebssystem ist Android 7.0 oder höher
  • Hat Host Card Emulation (HCE)
  • Eine Karte muss eingerichtet sein, die kontaktloses Bezahlen unterstützt,

Wenn Ihr Gerät NFC-fähig ist und Ihre Karte unterstützt wird, Sie kontaktloses Bezahlen aber dennoch nicht einrichten können, wenden Sie sich an Ihre Bank. Der Google Wallet-Startbildschirm ist nicht verfügbar Wenn Sie die Wallet App öffnen und die Fehlermeldung erhalten, dass Sie nicht auf die App zugreifen können, können Sie Google Wallet möglicherweise über das Einstellungsmenü Ihres Smartphones öffnen:

  1. Öffnen Sie auf Ihrem Smartphone die Einstellungen.
  2. Tippen Sie auf Google Einstellungen für Google Apps Google Wallet,

Tipp: Wenn Sie den Startbildschirm der App nicht öffnen können, können Sie möglicherweise auch mit Ihrer Standardkarte kontaktlos bezahlen. Wenn das Problem weiterhin besteht, melden Sie ein Problem oder geben Sie Feedback zur App,

Was kostet es mit Google Pay zu bezahlen?

Was ist Google Pay? So nutzen es Unternehmen Google Pay ist das Zahlungssystem des Weltkonzerns Google, Ihre Kunden können damit bequem und schnell in Geschäften, in Online-Shops oder in Apps bezahlen. Dafür nutzen diese zum Beispiel ein Handy mit -Funktion oder eine Smartwatch.

  • Voraussetzung ist, dass Ihr Unternehmen diese kostenlose mobile Zahlungsmethode mit einem kompatiblen NFC-Terminal unterstützt.
  • Alle Daten werden anschließend funkgesteuert von Gerät zu Gerät übertragen.
  • So ermöglichen Sie Ihren Kunden auf allen verwendeten Endgeräten ein sicheres Einkaufserlebnis,
  • Übrigens: Der Begriff „G Pay” ist lediglich die Kurzform für Google Pay.

Mobiles Bezahlen macht digitale Features auf beiden Seiten nötig. Sie als Händler müssen für Google Pay ein Zahlterminal implementieren, das Zahlbeträge via NFC-Methode abbuchen kann. Aus Kundensicht kann jeder Google Pay anwenden, der ein Android-Smartphone mit integriertem NFC-Chip besitzt und ein Google Payments Konto vollständig eingerichtet hat.

  • Es gibt keine Einschränkungen, welche Produkte via Google Pay bezahlt werden können.
  • Besitzen Händler und Kunden die Google Pay App sowie die passenden Endgeräte, sind grundsätzlich alle Produkte – online oder stationär – kontaktlos zu bezahlen.
  • In der Praxis können Ihre Kunden Bankkonten, Karten und weitere Zahlungsmethoden zu Google Pay hinzufügen.

Welche das genau sind, ist von Land zu Land sehr unterschiedlich, In Deutschland wird für Google Pay in der Regel eine Kreditkarte (je nach Anbieter Visa oder Mastercard) benötigt. Eine Google Pay EC-Karte wird aktuell nicht angeboten. Als Einzelhändler oder Shop-Betreiber sollten Sie über digitale Veränderungsprozesse auf dem Laufenden sein.

  • wie es Ihnen gelingen kann, Google Pay und Ihre Apps zu verbinden
  • zu verstehen, wie Ihr Kunde gekaufte Produkte zurückgeben kann, die mit Google Pay bezahlt wurden
  • wie Sie Google Pay einfach und schnell integrieren
  • wie Sie sich via Google Pay Shield gegen Hacking absichern können

Google Pay als Methode mobilen Payments bietet Kunden, aber auch Händlern Potenzial: Dem einen aus pragmatischen Gründen, weil das umständliche Herumkramen im Geldbeutel an der Kasse entfällt. Dem anderen als Chance, digitale Innovation für das Marketing im eigenen Unternehmen zu nutzen. Hier einige Beispiele:

  • Stichwort „Geotargeting”: Weil Ihre Kunden fast immer ihre Smartphones bei sich tragen, können Sie Ihnen s tandortbezogene Nachrichten schicken.
  • Verbrauchern, die die Kundenkarte Ihres Geschäfts oder Shops in Google Pay speichern, schicken Sie auf diesem Weg personalisierte Kaufempfehlungen,
  • Mithilfe der Google Pay App machen Sie millionenfach Google-Nutzer auf Treupunkte-Programme sowie Sonderaktionen aufmerksam.
  • Durch Ihre Beteiligung an der Google Pay App können Ihre Kunden Google Pay Gutscheine oder -Geschenkkarten kaufen und damit Guthaben erwerben.
  • Mit Google Pay verhelfen Sie Ihren Kunden zu schnellen und sicheren Einkaufserlebnissen – und Ihnen selbst zu einer stärkeren Conversion,

Egal ob Sie Einzelhändler sind oder einen größeren Online-Shop betreiben, Google Pay bietet Ihnen ein digitales Bezahlformat, das mit wenigen Schritten implementiert ist. Dazu kommt: Google Pay verursacht keine Kosten. Denn es fallen keinerlei Gebühren für Sie an, um geschäftliche Transaktionen zu verarbeiten oder auf das Geld zuzugreifen, das Sie durch Verkäufe generiert haben.

  1. Sie entscheiden sich für einen Anbieter, zum Beispiel für Google Pay und registrieren sich dort
  2. Sie laden die Google Pay API (Application Programming Interface) als Schnittstelle auf Ihr Smartphone
  3. Sie hinterlegen Ihre Bankverbindung und persönliche Daten
  4. Jetzt erhalten Sie passende Kartenlesegeräte
  5. Sie verbinden diese mit Ihrem Smartphone, zum Beispiel via Bluetooth

Den Ablauf mobiler Bezahlvorgänge können Sie sich als Händler folgendermaßen vorstellen:

  • Ihre Kunden halten ihr Smartphone mit NFC-Chip an Ihr Terminal. Ihr Kassensystem erfasst den Rechnungsbetrag Ihres Kunden mithilfe eines kompatiblen Kartenlesegeräts und überträgt diesen ebenfalls via NFC-Funktion zusammen mit Ihrer IBAN-ID an die Google Pay App des Kunden.
  • Ihre hinterlegte Partnerbank wird über den zu erwartenden Zahlungseingang in Kenntnis gesetzt.
  • Die Google Pay App transferiert nun Ihre Empfänger-IBAN sowie den Zahlungsbetrag an die hinterlegte Bank Ihres Kunden. Alle Daten werden dabei verschlüsselt übertragen,
  • Abschließend wird der erhaltene Rechnungsbetrag an das System am POS (Point of Sale) übermittelt, ohne die Kundenbankdaten preiszugeben.
  • Der Bezahlvorgang ist somit nachvollziehbar abgeschlossen, Ihre Kunden erhalten abschließend eine Zahlungsbestätigung am Kassenterminal sowie Informationen zur Transaktion direkt auf das Smartphone.

Als erfahrener Unternehmer kennen Sie die Vorlieben Ihrer Zielgruppe. So wird es Sie nicht überraschen zu hören, dass laut einer Umfrage der Bundesbank den Deutschen das Thema IT-Sicherheit, vor allem bei Bezahlvorgängen wesentlich wichtiger ist als viele andere Kriterien wie etwa Komfort oder Geschwindigkeit.

Die Nutzung von Google Pay gilt daher als sicherer als die direkte Bezahlung mit der EC- oder Kreditkarte, weil dabei beim Bezahlvorgang nicht die tatsächliche Kreditkartennummer übermittelt wird. Stattdessen wird nur ein verschlüsselter Zahlencode gesendet. Das ist der Grund, weshalb Insbesondere bei den Digital Nomads diese Bezahlmethode immer beliebter wird.

Google App und Co. sind in zahlreichen Ländern bereits im Alltag angekommen, Denn Bezahlformate dieser Art sind schnell und bequem und einfach umzusetzen. Wer sich als Unternehmer darauf einlässt, kann scheinbar seine Zielgruppe vergrößern und mehr Umsatz generieren.

  • Zu welchem Zweck soll ein mobiles Kassensystem eingesetzt werden?
  • Inwieweit rechtfertigen Unternehmensgröße und Warenangebot den Einsatz dieser Technologie?
  • Wie intensiv nutzt die eigene Zielgruppe Smartphones ?
  • Hat der Unternehmensstandort ausreichend Netz zu bieten, damit digitale Bezahlvorgänge verlässlich funktionieren?

: Was ist Google Pay? So nutzen es Unternehmen

Wie funktioniert giropay bei der Sparkasse?

Allgemeine Fragen zu giropay – giropay ist das gemeinsame digitale Bezahlverfahren der deutschen Banken und Sparkassen. Es bietet Ihnen bei jedem Online-Einkauf maximale Sicherheit und optimalen Komfort. Mit giropay als Funktion Ihres Girokontos begleichen Sie ohne Risiko Ihre Online-Einkäufe.